Clean-Up-Day – Berichte

Grosses Engagement gegen Littering

Reiden Am Samstagmorgen sind erfreulich viele Erwachsene und Kinder dem Aufruf der Jugendgruppe NaturReiden gefolgt und haben sich am Clean-Up-Day für ein sauberes Dorf engagiert.

Manchmal kann man im Müll sogar eine goldene Krone finden. Das hat der kleine Hannes aus dem Bilderbuch «Hannes und das Müllmonster» jedenfalls erlebt. Mit dieser Geschichte, erzählt von Uschi Kneubühler, begann für 45 Kinder und Erwachsene der Clean-Up-Day am letzten Samstagmorgen. Nachher wurde selbst Hand angelegt. In fünf Gruppen aufgeteilt, schickte Nuria Gilli, die Leiterin der Jugendgruppe, die Helferinnen und Helfer in verschiedene Dorfteile. Ausgerüstet mit zwei grossen «Hess-Säcken», Handschuhen, Leuchtwesten und einem Znüni im Leiterwagen, gingen alle engagiert an die Arbeit. Es kam viel Abfall zusammen in den folgenden zwei Stunden rund um die Schulhäuser, an den Strassenrändern, beim Bahnhof, im Industriequartier, oder bei den Einkaufszentren. Eindeutig am meisten weggeworfen werden Zigarettenstummel, aber auch viele Getränkedosen, Plastikverpackungen und Papiere aller Art. Leider hat niemand eine goldene Krone gefunden, dafür aber einige andere kuriose Gegenstände, etwa einen halben Dollarschein, Ausweiskarten, eine Plastikwasserpistole, ein Veloschloss oder gar ein paar Unterhosen.

Viele Kinder machten sich am vergangenen Samstag auf, um in Reiden für saubere Strassen zu sorgen.

Am Schluss wurden die Säcke wieder zurück in die Reiden Mitte gebracht. Die Kinder waren sichtlich stolz auf die Ausbeute. Aber auch die Erwachsenen hatten das befriedigende Gefühl, gemeinsam etwas Gutes geleistet zu haben. Am Schluss bedankte sich Nuria Gilli bei ihrem Vorbereitungsteam und allen Helferinnen und Helfern.

Text und Foto: Esther Röösli Glanzmann