Nistkasten-Inventar Winter 21

Nistkasten-Inventar Winter 2021

Bereits im Januar 2020, noch vor der Vereinsgründung, stand der erste Einsatz für die Vogelwelt auf dem Programm. Vier zukünftige Vereinsmitglieder putzten in der Weihermatte die knapp 40 Nistkästen. Weitere Brutstätten wurden auf dem Friedhof Reiden vom letztjährigen Nistmaterial befreit. Diese Aufgabe wurde dieses Jahr nun zum festen Bestandteil des Vereinsprogramms.

Foto Markus Bieri

Jeden Winter werden alle Nistkästen geputzt, repariert und nötigenfalls durch selbstgebaute Kästen ersetzt. Die Belegung der vergangenen Brutsaison wird registriert und wenn möglich nach Mieterschaft (auch nicht gefiederte) bestimmt. So bauen auch Wespen ihre Nester darin. Leere Schalen von gesammelten Haselnüssen deuten auch auf eine Fremdnutzung hin. Anhand der Frassspuren an den Haselnüssen war zu erkennen, dass sich Wald- oder Gelbhalsmäuse die Nistkästen als Futterdepot auch dieses Jahr wieder aufsuchten.

Mitte Januar war der Nistkasten-Putz geplant. Leider verbot uns Corona die Durchführung der Veranstaltung. Zeitgleich wäre auch der erste Anlass der Jugendgruppe auf dem Programm gestanden. Die Kinder und Jugendlichen hätten neue Nistkästen gebaut und die Wildbienen-Nisthilfen ergänzt.

Die Nistkästen müssen aber auch zu Pandemiezeiten geputzt werden, damit sie frei sind von Parasiten, die das Brutgeschäft beeinträchtigen können. So wurde aus der geselligen Art des Nistkasten-Putz ein Werk von Einzeltätern oder Zweiertrupps, die an mehreren Tagen unterwegs waren, um den Vögeln intakte Häuschen anbieten zu können.

Die 60 Nistkästen in der Weihermatte und auf dem Friedhof wurden im letzten Herbst mit Koordinaten erfasst und ein Inventar erstellt. Das Nistkasten-Inventar wurde ergänzt mit weiteren Standorten im Reider Wald, im Gebiet Müli, sowie einigen neuen Nistkästen im Altental Langnau und in Richenthal.

Von Ende Januar bis in den Februar konnten rund 85 Nistkästen geputzt, 5 repariert und 42 neue montiert werden. Davon wurden zwei Dutzend Nistkästen mit einheimischem Holz neu gebaut und die restlichen schenkte uns BirdLife Luzern zur Vereinsgründung.

So sind aktuell 132 Nistkästen im Inventar aufgeführt. Für den nächsten Winter ist die Montage von weiteren neuen Nistkästen im Gebiet Gungel vorgesehen. Zudem sollen alle Vogelhäuschen mit der Inventar-Nummer versehen werden.

Gerne nehmen wir noch weitere Standorte in unser Inventar auf und helfen beim Unterhalt. Möchten Sie ihre Nistkästen auch inventarisieren lassen, benötigen Sie Unterstützung oder möchten beim Inventar und Unterhalt mithelfen?
Melden Sie sich hier.


Pflegetag – 7.11.2020

Pflegetag vom 7. November 2020

Unterhaltsarbeiten im Müliwald und in der Weihermatte

Zum Abschluss des Herbstprogramms war nochmals Tatendrang gefragt. Zwei der fünf Naturobjekte, die NaturReiden gemäss Vereinbarung mit der Gemeinde betreut, verlangten den Einsatz motivierter Vereinsmitglieder.

Am Vormittag galt das Augenmerk den kleinen Müliwald-Weihern in Richenthal. Das Quellbächlein brachte viel Sand mit, worauf der oberste Mini-Weiher ausgebuddelt wurde. Rund um die Weiher kam die Sense zum Einsatz. Der unterste Weiher drohte weiter zuzuwachsen. Dem konnte entgegengewirkt werden. Auch die Sträucher brauchten Pflege. Liguster und Alpen-Johannisbeere bekamen mehr Licht auf Kosten des Hartriegels. Am Waldrand wurden ein paar letztjährig gepflanzte Sträucher von Rehböcken gefegt. Zur Kompensation konnten einige zusätzliche Sträucher gepflanzt werden. Zum Abschluss erwärmten sich die elf Helfer mit einer saisongerechten Kürbissuppe und ein paar knackigen Reiderli.

Am Nachmittag, bei einsetzendem Sonnenschein, wuchs die Helferschar. Zwanzig Vereinsmitglieder, bestückt mit Arbeitshandschuhen und Gesichtsmaske, wollten endlich Hand anlegen in der Weihermatte. Ein Tümpel wurde ausgegraben, der ebenvollgelaufen mit Geschiebe und nun komplett zugewachsen war. Ein grossflächiger Steinhaufen, der Reptilien ein Sonnenbad bieten soll, wurde entkrautet und aufkommendes Gehölz entfernt. Bei den Wiesenbächlein wurden die Ufer gemäht und die Streuehaufen erweitert.

Salzig oder süss? So das Angebot beim Zvieri. Die einen bevorzugten Kuchen mit Kaffee, die andern Speckzopf mit Bier – oder eben alles, in der oder umgekehrter Reihenfolge.